Rasenmähen-Session von Epic Oddness;  Wenn die Wasseraufnahme eine tödliche Wendung nimmt
HeimHeim > Blog > Rasenmähen-Session von Epic Oddness; Wenn die Wasseraufnahme eine tödliche Wendung nimmt

Rasenmähen-Session von Epic Oddness; Wenn die Wasseraufnahme eine tödliche Wendung nimmt

Jun 09, 2023

Von Jay Mann | am 16. August 2023

MATCH MADE IN HEAVEN: Lustige Tatsache – Purpurschwalben nisten nur in Häusern wie diesem. Die Herausforderung besteht jedoch darin, andere Vögel aus der Behausung vertreiben zu müssen, um Platz zu schaffen. (Foto von Ryan Morrill)

Wir beginnen die Kolumne dieser Woche mit einer Geschichte zwischen Mensch und Tier von kaum glaubwürdigem Ausmaß. Es ist jedoch verblüffend wahr.

Silsbee ist eine kleine Stadt in Texas, ein entfernter Vorort von Houston. Es ist ruhig und im Allgemeinen ziemlich sicher – abgesehen von gelegentlichen Armgriffen, Gesichtbeißen, fliegenden Schlangen und Falkenangriffen. Sag was!?

Hey, fragen Sie einfach die langjährige Silsbee-Bewohnerin Peggy Jones. Als sie letzte Woche mit ihrem Reiter ihren weitläufigen, fünf Hektar großen Rasen mähte, wurde sie von einer 1,20 Meter großen, völlig wütenden „fliegenden Schlange“, wie Peggy es ausdrückte, niedergeregnet.

Die niedergeschlagene Schlange schlang sich sofort um ihren Arm und verengte sich, als gäbe es kein Morgen, was für die Kreatur nicht der Fall war.

Peggy war sofort überwältigt und konnte den Erwerb eines reptilienartigen Armschmucks kaum verarbeiten, als die Schlange anfing, ihr ins Gesicht zu beißen. Sie wich den Angriffen geschickt aus, indem sie den Kopf zurückzog und dabei den Beißer so weit wie möglich nach außen hielt. Ironischerweise hatte Peggy nur ein paar Jahre zuvor einen Biss von einer Klapperschlange bekommen, wenn auch auf traditionellere Weise.

Während die Geschichte einer Himmelsschlange, die auf einem Texaner abstürzte, eine würdige Erwähnung in meinem Buch über verwirrend seltsame Dinge verdienen würde, hatte die Verrücktheit gerade erst begonnen. Der Himmel war bereit, Mrs. Jones noch mehr Unheil zu bereiten.

Kaum hatte die Schlange ihre Gesichtsangriffe losgelassen, stürzt sich dieser riesige Falke schon im Sturzflug auf das Kampfgetümmel auf dem Mähwerk. Es befand sich im Vollangriffsmodus. Seine heftigen Krallen bohrten sich in Peggys gewundenen Arm und rissen Schnittwunden in Notaufnahmequalität ins Fleisch.

Als die Schlangenzähne frei umherflogen und die Habichtsflügel schlugen, war die verkleidete Frau zu fassungslos, um ihren Mann um Hilfe zu rufen, der im großen Haus des Paares arbeitete.

Wie Sie vielleicht vermutet haben, war der Kampf zwischen Schlange und Habicht auf Leben und Tod darauf zurückzuführen, dass der Raubvogel seine Schlangenbeute fallen ließ, während er sie zu hungrigen Nestlingen zurücktransportierte. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, dass eine von einem Habicht fallen gelassene Schlange perfekt auf dem Arm eines Menschen landet, der auf einem Rasenmäher sitzt, lässt sich nicht auf Erden berechnen … und unten wäre der gesamte Bundesstaat Texas eine Option!

Nach einer Minute völligen Räuber-/Beutewahnsinns eroberte der Falke die obere Klaue und unterwarf seine zukünftige Mahlzeit. Als Sieger ließ es sich für ein oder zwei Sekunden auf Peggys Arm nieder, bevor es eher lässig flog und seinem Wirt ein paar abfliegende Flügelschläge auf den Kopf versetzte. Zurück blieb ein Arm, der schrecklich abgenutzt und kollateral beschädigt war.

Als alles Himmelssturz vorüber war, schrie Peggy nach ihrem Mann. Er kam ihr zu Hilfe gerannt, blieb aber wie betäubt stehen, als er den Arm seiner Gattin sah. Umso verblüffender war es, wie sie unruhig erzählte, was passiert war.

Ich kann mir den Gedankengang des Mannes nur vorstellen, als er von der Attacke mit Armgriffen, Gesichtsbeißungen, fliegenden Schlangen und Falken in Great Texas hörte. Dort benennen sie die Dinge sehr schnell.

Mit einem Handtuch umwickelt eilte das Paar ins Krankenhaus. Der Schaden musste von den Mitarbeitern der Notaufnahme ernsthaft behoben werden. Die Behandlung wurde dadurch verlangsamt, dass Ärzte und Krankenschwestern mitten beim Anlegen des Verbandes aufhörten, um die Geschichte hinter den Wunden zu verarbeiten.

Neben der Angst vor einer Infektion hatte das medizinische Personal auch Bedenken, dass der Patient durch die Schlange vergiftet worden sein könnte, obwohl keine unmittelbaren Anzeichen für giftige Bisse gefunden wurden.

Kein Toxin macht Sinn. Alle herpetologischen Anzeichen deuten darauf hin, dass es sich bei der Schlange um eine ungiftige Rattenschlange handelt, die über eine enorme Konstriktionskraft verfügt. Es handelt sich dabei auch um das bösartigste Lebewesen in der Gegend, was das ganze Beißgeschehen erklärt.

Es dauerte nicht lange, bis die Medien die Geschichte aufgriffen.

CBS News: „Eine Frau aus Texas sagt, eine Schlange sei vom Himmel auf ihren Arm gefallen – dann sei ein Falke herabgeflogen und habe angegriffen.“

NBC News: „Schlange fällt vom Himmel auf Frau aus Südost-Texas, bevor Falke sie beide angreift.“

Lokale Medien: „Eine Frau aus Texas wurde gleichzeitig von einer Schlange angegriffen, und ein Falke nach der anderen fiel vom Himmel.“

Stellen Sie sich vor, Sie wären diese Woche in der Kirche. „Also, Peggy, wie war eure ganze Woche?“

SCHRECKEN VON H2O:Ich war völlig verblüfft, als ich kürzlich von etwas hörte, das man Wasservergiftung nennt, obwohl ich im Nachhinein vielleicht allzu nahe daran gewesen wäre, dieser potenziell tödlichen Erkrankung zu erliegen.

Letzte Woche starb eine Mutter aus Indiana, nachdem sie reichlich Wasser getrunken hatte, um einer Dehydrierung vorzubeugen. Sie übertrieb versehentlich die Fähigkeit ihres Körpers, Flüssigkeit aufzunehmen.

Einem neuen Bericht zufolge „überforderte sie offenbar ihren Körper, indem sie zu viel Wasser trank.“ Es war ein heißer Sommernachmittag. … Sie schnappte sich mehrere Flaschen Wasser und trank sie hinunter – ungefähr 64 Unzen in 20 Minuten.“ Sie wurde schnell krank und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie einer Hyponatriämie, der medizinischen Bezeichnung für Wasservergiftung, erlag.

Das Unheimliche an dieser wenig bekannten Erkrankung ist, wie sie auftreten kann, nachdem in weniger als einer Stunde nur ein Liter Wasser (ungefähr 35 Unzen) getrunken wurde. Es ist die Geschwindigkeit der Aufnahme, die den Untergang bedeuten kann.

Zum Nachdenken: Eine dieser größeren Ein-Liter-Flaschen Wasser scheint in weniger als einer Stunde leicht zu leeren. Nach dem gleichen Maß fasst die Standard-Einweg-Wasserflasche aus Kunststoff 16,9 Unzen Flüssigkeit. Wenn nur zwei davon Strom verschlingen, könnte das große Probleme bedeuten.

Die Mayo Clinic sagt: „Wenn Sie zu viel Wasser trinken, können Ihre Nieren das überschüssige Wasser nicht loswerden. Der Natriumgehalt Ihres Blutes wird verdünnt.“

Eine Wasservergiftung bringt auch den kritischen Elektrolythaushalt des Körpers durcheinander, was zu einem raschen Abfall der Serumnatriumkonzentration und möglicherweise zum Tod führt.

EIN NAHT-TOD-KAMPF MIT INTOXIKATION: Vor vielen Jahren spielten mein Kumpel Sean und ich oben in Seaside Heights an einem heißen Zwei-Mann-Beachvolleyballturnier. Wie heiß? Die Luft hatte eine Temperatur von etwa 90 Grad, der Sand hatte eine Temperatur von 115 Grad und die Sonne schleuderte Lichtschutzfaktor 50-Dolche.

Obwohl es an diesem Tag heiß herging, haben wir es geschafft und dank Seans überragenden Volleyballfähigkeiten und meinem defensiven Einsatz eine ganze Reihe von Hauptveranstaltungen unbesiegt überstanden. Dann erdrückte mich die Hitze. Obwohl ich ständig Flüssigkeit zu mir nahm, wurde ich extrem dehydriert, was dadurch kritisch wurde, dass mir das Wasser ausging.

Ich machte mich auf die Suche nach Wasser, stolperte vom Strand weg und sah aus wie das Hollywood-Gesicht eines sonnengebräunten Mannes, stolperte durch die Mittagswüste und murmelte: „Wasser, Wasser …“

Es gelang mir, einen Supermarkt in der Nähe des Strandes zu erreichen, wo ich drei Liter große Flaschen eiskaltes Evian-Wasser zusammen mit einer kleinen 16-Unzen-Flasche besorgte, die ich sofort trank, während ich die köstliche Kühle aus der offenen Tür der Kühleinheit genoss auf mich überlaufen.

„Sir, bitte schließen Sie die Tür.“

„Komm schon, meine Dame, ich sterbe hier“, blieb unausgesprochen.

Zurück am Strand trank ich weiter H2O wie nie zuvor. Auch wenn ich satt war, zwang ich mich dazu, den Evian weiter herunterzuwerfen. In nichts Flachem wurde ich von Übelkeit, Schwindel und seltsamen Kopfschmerzen, die nur auf der linken Seite auftraten, heimgesucht. Ich dachte, ich hätte einen Hitzschlag … Ich schüttete noch mehr Wasser nach! Ohne dass ich es zu diesem Zeitpunkt wusste, war ich schon bald wortwörtlich betrunken.

Gleichzeitig erlebte Sean auch seine eigene Form der Dehydrierung. Wir waren beide gegen die Wand gefahren, Treffer auf NASCAR-Niveau. Wir verließen die Veranstaltung bescheiden, meine Haut hatte sich von der Bräune zu einem merkwürdigen Grauton verfärbt.

Gott sei Dank fuhr Sean. Die Reise zurück zum LBI ermöglichte mir, mich zu erholen; Erst jetzt wurde mir klar, dass ich kurz davor gewesen sein könnte, zum großen Volleyballfeld am Himmel zu gehen.

TOUCH OF TURBINE TALK: Ich gehe diese Woche relativ zurückhaltend mit Windpark-Angelegenheiten um, obwohl ich sehe, dass für Sonntag, den 27. August, um 17 Uhr noch ein weiteres Save LBI-Treffen geplant ist. Es findet in der Sixth Street und Bayview Avenue in Barnegat Light statt.

Es ist nicht so, dass es nicht eine ganze Menge neuer Themen gibt, an denen man turbinisch arbeiten kann. Einer, der sofort angegangen werden muss, ist der Plume-Effekt, der regelmäßig hinter Nordsee-Turbinen zu finden ist. Das Gefieder präsentiert sich als verfärbtes Wasser. Luftaufnahmen zeigen, dass sich eine Wolke über viele Kilometer erstrecken kann, wobei jede Turbine ihre eigene Wolke erzeugt.

Bei den Wolken handelt es sich wahrscheinlich um Meeresbewegungen, ähnlich einem Aufschwung, das Ergebnis von Wind und astronomischen Strömungen, die in die Turbinen strömen. Der Widerstand leitet den Wasserfluss nach unten und außen um. Für noch mehr Aufregung sorgen möglicherweise die rotierenden Rotorblätter, die auf die Wasseroberfläche darunter auftreffen.

In einem Artikel mit dem Titel „The Atmospheric and Oceanic Wakes of Offshore Wind Turbines and Their Effects on Local Marine Environment“ schreibt das High Meadows Environmental Institute in Princeton: „Offshore-Turbinen erzeugen atmosphärische Wirbelstürme, die Oberflächenwellen anregen, die wiederum eine Strömung unter der Wasseroberfläche erzeugen.“ . Beobachtungsergebnisse haben gezeigt, dass unterirdische Strömungen Unterwasser-Sedimentfahnen erzeugen können, die sich kilometerweit stromabwärts von Offshore-Turbinen erstrecken.“

Wie sich die trüben Wasserfahnen auf das Ökosystem auswirken könnten, ist Teil eines Forschungsprojekts unter der Leitung der Princeton-Ingenieurprofessoren Michael E. Mueller, Luc Deike, Elie Bou-Zeid und Marcus Hultmark. Ein wesentlicher Teil des Projekts ist die Simulation der durch Offshore-Windkraftanlagen erzeugten Turbulenzen in der Atmosphäre, an der Oberfläche und unter Wasser.

In Bezug auf Wolken erklärt das Institut: „Dicke Sedimentwolken können das Sonnenlicht daran hindern, in die Tiefe zu gelangen und die Verteilung von Nährstoffen stören, wodurch möglicherweise Meerestiere und -pflanzen verhungern und Brutstätten für die Fische geschädigt werden, auf die viele Küstengemeinden angewiesen sind.“

Für mich geht es dabei um die wissenschaftlichen Details des Farmbaus. Nicht, dass die ästhetischen und politischen Aspekte keine große Rolle spielen, aber die im Labor nachgewiesenen Auswirkungen, die Turbinen auf die gesamte Meeresumwelt haben könnten, werden ein wesentlicher Faktor dafür sein, wohin die Turbinisierung in New Jersey geht, insbesondere im Zuge (Wortspiel beabsichtigt). bevorstehende quasi-experimentelle Wind-1-Farm mit Wechselstrom

Während ich es lese, gibt es einen Aspekt der Turbinenfahnen, der ihre Auswirkungen verstärken könnte. An jedem Tag bildet sich je nach vorherrschendem Wind eine Wolke auf der Leeseite der Turbinen. Wenn der Wind wechselt, verschieben sich die Federn. Letztendlich kann eine einzelne Wolke alle Himmelsrichtungen rund um eine Turbine beeinflussen, also eine 360-Grad-Einschlagzone bilden. Basierend auf den nach außen gerichteten Neigungen erzeugt jede Turbine einen kreisförmigen Einflussbereich. Durch Überlappung mit anderen Turbinen kann eine ganze Farmzone wiederholt bestrahlt werden. Wir reden jetzt von viel Boden und Meer, nicht nur von der schmalen Spur einer bestimmten Wolke.

HERUNTERGEKOMMEN:Was die Halbseltsamkeiten angeht, sehe ich einigespanische Makrele sind vor Ort. Diese können von Felsen abgenommen werden, wenn man an Barnegat Inlet denkt. Auch in der Nähe des Bootsangelns kann man im spanischen Mac-Territorium angeln.

Ich habe sie mit gutem Erfolg angeschlossen. Sie reagieren am besten auf schnell gefundene Metalle, wie bei meiner Art von AD/HD-Guss. Ich habe mit einfachen, weit werfenden Ava-Jigs gute Ergebnisse erzielt, obwohl es viele aufwändige Metall-Jigs gibt, die ein unglaubliches Aussehen bieten – und sei es nur für den Werfer. Siehe Sea Striker-Metallreihe.

Obwohl die leichtere 10 bis 12 Pfund schwere Monoschnur mit diesen Macs den echten Test für die Geschicklichkeit darstellt, haben sie böse Zähne. Dies erfordert ein schwereres Monovorfach oder sogar ein Stahlvorfach, insbesondere angesichts der Kosten für abgebissene Köder.

Die heiße Zone für spanische Macs liegt etwa 8 Fuß in der Tiefe, obwohl ich gesehen habe, wie sie sich der Oberfläche näherten, wenn sie auf ein flüchtendes Metall trafen, wie einen originalen Clark's Spoon.

Im Großen und Ganzen ähnelt die Suche nach Macs der Suche nach Blues, wenn auch etwas schneller – was etwas heißen will.

AproposBlaufisch , der Sommer bleibt interessant bluesig. Bei Einpfündern und etwas größeren Versionen geht es rund um die Bucht, das Meer und die Bucht, wobei der South Jetty Spaß beim Hooken bietet, wenn auch normalerweise ab und zu.

Auch wenn wir das Pech haben, dies auch nur anzudeuten, könnten wir einen heftigen Rückgang beim Blaufischen erleben, obwohl es keine Anzeichen für größere Fische gibt, abgesehen von einigen mittelgroßen Modellen, die von Bootsanglern gefangen werden.

Ich reinige meinen Dörrautomaten in der Hoffnung, dass der Blues in Essergröße stark wird, wenn Holgate in ein paar Wochen für Buggys geöffnet wird.

Basierend auf Berichten von Walt P. und untermauert durch jede Menge Funkgespräche ist der Grund des Barnegat Inlet mit Untermaß verkrustetFluke.

Bootsangler direkt vor den Sandbänken sind jetzt in den Fußmatten. „Ich habe ein halbes Dutzend zurückgeworfen, die weit über 18 Zoll groß waren“, schrieb ein Stammgast beim Bootsangeln am South End per E-Mail.

Während am Strand immer noch Torhüter-Flatties ausgegeben werden, hat sich die Lage etwas verlangsamt.

Was die Fluktuationssaison angeht, sind wir bis zum 27. September gut dran. In der Tasche sind noch zwei Fische zwischen 17 und 18 Zoll und einer über 18 Zoll.

Kugelfisch sind eine Erwähnung wert. Jetzt, da der Laichvorgang abgeschlossen ist, zeigen sie sich mit größerer Regelmäßigkeit an der Bucht; scheinbar noch nicht ganz bereit, sich danach anzufreunden.

Streifenbarsch ein kleiner Spieler bleiben. Zum x-ten Mal möchte ich erwähnen, dass Surfcasting am frühen Morgen am LBI-Strand ein paar gestreifte Abenteurer anlocken kann. Das Jiggen von Kunststoffen ist das Sonnenaufgangsticket, da es laut einem Sunrise-Stammgast auch Fluke und unerwünschte Blues erwischen kann.

Noch ein SuperSchafskopf wurde in der Nähe der Basis der Big Bridges gefangen. Es ging um „Krabbe“ an einem „Tog Hook“.

ADrückerfisch wurde auch in der Nähe gefangen. Es brauchte ein kleines Stück Tintenfisch. Meeresangler sind auf zahlreiche köstliche Drückerfische gestoßen. Bitte in der Runde garen.

Für Surfline-Panfisher,Fleck, Königsfischund gelegentlichAtlantischer Croaker nehmen kleine Köder, die an kleinen Haken präsentiert werden. Eine gedämpfte Brandung ist sozusagen obligatorisch, ebenso wie das Halten der Köder in Bewegung, auch bei langsamem Einholen.

Cobia liegen dicht da draußen zum Mitnehmen bereit. Sie können nur ein paar Meilen entfernt gefunden werden.

[email protected]

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

SCHRECKEN VON H2O:EIN NAHT-TOD-KAMPF MIT INTOXIKATION:TOUCH OF TURBINE TALK:HERUNTERGEKOMMEN:spanische MakreleBlaufischFlukeKugelfischStreifenbarschSchafskopfDrückerfischFleck, KönigsfischAtlantischer CroakerCobia